>>
Was kostet ein privater Steuerberater?

Was kostet ein privater Steuerberater?

Ein privater Steuerberater kann Ihnen einiges an Steuern einsparen, denn der Fachmann weiß, wo Fehler in der Steuerklärung vermieden werden können und kennt alle Wege zu einer optimalen Steuergestaltung. Somit kann der Steuerberater tatsächlich einige Steuererleichterungen für Sie erwirken – was aber auch seinen Preis hat. Unser 11880.com-Steuerberater-Ratgeber sagt Ihnen daher nicht nur, was ein Steuerberater für Sie tun kann, sondern auch zu welchen Preisen das möglich ist.

Verhandeln so gut wie unmöglich

Rechenschieber
© Mathias Rosenthal - istockphotos.com

Wenn Sie bei den Kosten für einen privaten Steuerberater sparen wollen, müssen wir Ihnen an dieser Stelle sagen, dass das nur äußerst bedingt möglich ist. Wenn Sie mit einem Steuerberater Kosten verhandeln wollen, wird er Ihnen entgegnen, dass er an seinen Preisen überhaupt nicht viel machen kann, selbst wenn er es wollte. Denn die Kosten für Steuerberater sind rechtlich festgelegt.

Steuerberater kosten, was die Verordnung sagt

Dahinter steckt die Vergütungsverordnung für Steuerberater (StBVV), die alle Kosten für den Steuerberater in einen relativ strikten rechtlichen Rahmen rückt. Sie ist seit 01.04.1982 in Kraft und regelt die Gebühren für jede Tätigkeit. Gleichzeitig gibt es aber die Möglichkeit, dass der Steuerberater Kosten in einem bestimmten Rahmen individuell gestaltet. Dazu hat auch der Gesetzgeber Spielraum vorgesehen.

Gebührenrahmen in den Steuerberater-Kosten

Im Rahmen von Erstberatung, Steuererklärungen oder auch Buchführung können Steuerberater Kosten innerhalb verschiedener Kostenrahmen variabel gestalten. Diese Ermessensspielräume werden in Zehnteln dargestellt, und der Steuerberater kann entscheiden, wie viele Zehntel einer gesetzlich vorgegebenen Grundgebühr für eine bestimmte Tätigkeit er letztendlich berechnet. Dabei sind je nach Tätigkeit verschieden große Bemessensspielräume möglich.

Tätigkeiten und Gebührenrahmen

Einige Beispiele häufig in Anspruch genommener Steuerberaterleistungen verdeutlichen dieses System sehr gut:

  • Auskunft oder Beratung – Gebührenrahmen 1/10 - 10/10 nach Tabelle A
  • Einkommensteuererklärung (ESt.) – 1/10 - 6/10 - Tabelle A
  • Werbungskostenermittlung – 1/20 - 12/20 - Tabelle A
  • EÜR – 5/10 - 20/10 - Tabelle B
  • Umsatzsteuerjahreserklärung – 1/10 - 8/10 - Tabelle A
  • Buchführung – 2/10 - 12/10 - monatliche Gebühr, Tabelle C

Innerhalb der StBVV gibt es jedoch noch unzählige weitere Steuerberatertätigkeiten, von Steuererklärung über Buchführung oder Abschlussarbeiten bis hin zu diversen relevanten sonstigen Einzeltätigkeiten, mit jeweils unterschiedlichen Gebührenrahmen.



Zehntelsätze in den Steuerberaterkosten

Innerhalb der Zehntelsätze hat der Steuerberater einen gewissen Spielraum zur Preisgestaltung. Dabei gibt es im Wesentlichen drei wichtige Faktoren, denn vollkommen willkürlich darf der Steuerberater die Kosten auch nicht variieren:

  • Umsatz
  • Haftungsrisiken
  • Aufwand mit den Unterlagen

Tabellen zur Ermittlung der Steuerberaterkosten

Basis für die Ermittlung der Kosten für einen Steuerberater sind die fünf Tabellen zur Berechnungsgrundlage. Sie stellen Gegenstandswert und volle Gebühr miteinander in Verhältnis und geben jeweils die volle Gebühr für eine bestimmte Steuerberaterleistung an. Die Tabellen beziehen sich im Detail auf:

Tabelle A – Beratungstabelle
Tabelle B – Abschlusstabelle
Tabelle C – Buchführungstabelle
Tabelle D, Teil a – Landwirtschaftliche Tabelle, Betriebsfläche
Tabelle D, Teil b – Landwirtschaftliche Tabelle, Jahresumsatz
Tabelle E – Rechtsbehelfstabelle

Fazit: Wie der Steuerberater Kosten berechnet

Die StBVV gibt also einen Rahmen, innerhalb dessen der Steuerberater Kosten genau ermitteln kann. Um die Kosten für die Einkommensteuererklärung zu ermitteln, wirft der Steuerberater einen Blick in Tabelle A, die Beratungstabelle. Dort findet er die vollen Gebühren je nach Gegenstandswert, der im Fall Einkommensteuererklärung mindestens 8.000 € betragen muss. Auf den vollen Wert kann der Steuerberater 1/10 - 6/10 erheben.

Wenn die Steuerberaterkosten zu hoch sind

Es gibt auch Steuerberatertätigkeiten, die mehr als 10/10 kosten können, wie zum Beispiel die Ausarbeitung eines Gutachtens mit eingehender Begründung. Hier sind zwischen 10/10 und 30/10 möglich.
Grundsätzlich muss ein Steuerberater Kosten in besonderer Höhe aber stichhaltig begründen. So muss eine private Steuererklärung, für die Sie gut sortierte Unterlagen geliefert haben und bei der Sie dem Steuerberater gut zugearbeitet haben keineswegs zwingend mit 6/10 des vollen Preises berechnet werden. Normalerweise berechnen private Steuerberater Kosten im durchschnittlichen Kostenrahmen.



Das könnte Sie auch interessieren:

Schenkungssteuer Freibetrag – So hoch sind die Freibeträge

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – doch was passiert, wenn das Geschenk größer ausfällt? Bei hohen Summen kann schnell eine Schenkungssteuer fällig werden. Welche Freibeträge Sie hierbei nutzen können und wie sich die Schenkungssteuer ganz umgehen lässt, erklären wir in diesem Ratgeber-Beitrag.

Vermögensaufbau: Wie kann ich meine Abgaben optimieren und Steuern sparen?

Beim Vermögensaufbau spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle. Steuern sind einer davon. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie durch die Kombination aus steueroptimiertem Vermögensaufbau und vorausschauender Finanzplanung Abgaben optimieren und Steuern sparen können.

Haushaltsnahe Dienstleistungen – Was kann ich absetzen?

Die Steuererklärung umfasst viele Felder für Kosten und Ausgaben. Dazu zählen die sogenannten haushaltsnahen Dienstleistungen, die allzu gerne vergessen werden. Welche Kosten aus diesem Bereich Sie in der Steuererklärung absetzen können und was überhaupt unter haushaltsnahen Dienstleistungen zu verstehen ist, erfahren Sie hier.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.59 - sehr gut
17 Abstimmungen