>>
Wie viel kann ein Steuerberater kosten?

Wie viel kann ein Steuerberater kosten?

Der Steuerberater ist Experte für alle Steuerfragen und steuerlichen Belange und deshalb für viele Unternehmen – aber auch Privatpersonen – unentbehrlich. Aber was kann ein Steuerberater kosten? Und was macht der Steuerberater überhaupt alles? Unser 11880-Steuerberater-Portal beschäftigt sich mit diesen grundlegenden Fragen rund um die Finanzexperten.

Was kann der Steuerberater kosten?

Geld zaehlen
© AndreyPopov - istockphotos.com – Die Vergütungsverordnung für Steuerberater ist die Grundlage für jede Steuerberater Rechnung

Basis aller Steuerberaterkosten ist die Vergütungsverordnung für Steuerberater, kurz StBVV, die seit dem 01.04.1982 in Kraft ist. Damit sind die Steuerberater nicht frei in der Honorar-Wahl. Für jede mögliche Tätigkeit eines Steuerberaters gibt es gesetzliche Honorar-Vorschriften auf Basis von Grundgebührtabellen (nach Tätigkeit). Dazu zählt die Verordnung Steuerberater-Tätigkeiten wie Erstberatung, Steuererklärungen, Überschussrechnungen oder auch die Buchführung. Innerhalb jeder dieser Tätigkeiten gibt es verschiedene Gebührenrahmen zwischen 1/10 und 10/10. Wie viel der Steuerberater kosten kann und wovon die Steuerberater-Kosten genau abhängen, ist also hauptsächlich auf die geleisteten Tätigkeiten zurückzuführen, die innerhalb der Steuerberatervergütungsverordnung festgelegt sind.

Gebührenrahmen

Der Tarif-Rahmen ist zwar einerseits gesetzlich geregelt, aber aufgrund der Gebührenrahmen nicht sofort ersichtlich. Hier bleiben nämlich einige Freiräume bei den Steuerberaterkosten, da die Steuerberater einen gewissen – manche würden auch sagen großen – Ermessensspielraum haben. So liegt der Gebührenrahmen bei den Steuerberaterkosten für die Beratung zum Beispiel bei 1/10 - 10/10, während die Buchführung auch bis zu 12/10 und die Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) gar mit 20/10 berechnet werden kann.

Anbei eine Übersicht, wie viel die Steuerberatung kosten kann:

  • Auskunft oder Beratung – Gebührenrahmen 1/10 - 10/10 nach Tabelle Einkommensteuererklärung (ESt.) - 1/10 - 6/10 - Tabelle A
  • Ermittlung der Werbungskosten – 1/20 - 12/20 - Tabelle A
  • EÜR – 5/10 - 20/10 - Tabelle B
  • Umsatzsteuerjahreserklärung – 1/10 - 8/10 - Tabelle A
  • Buchführung – 2/10 - 12/10 - monatliche Gebühr, Tabelle C

Was kann die Einkommensteuer beim Steuerberater kosten?

Ein konkretes Beispiel: Geben Sie Ihre Einkommensteuer beim Steuerberater in Auftrag und haben Sie Einkünfte (bzw. einen Gegenstandswert) von 40.000 €, beträgt die volle Gebühr 947 € laut Tabelle A der Vergütungsverordnung für Steuerberater. In diesem Rahmen darf der Steuerberater Kosten zwischen 1/10 und 6/10 erheben, sprich, der Kostenrahmen für Sie liegt zwischen 94,70 € und 568,20 €.

Was kann die EÜR beim Steuerberater kosten?

Lassen Sie auch die EÜR beim Steuerberater Ihres Vertrauens machen, ist der Bemessensspielraum für die Steuerberaterkosten noch viel größer – gleichzeitig ist die Grundgebühr hier laut Tabelle B aber auch niedriger. Hier liegt die volle Grundgebühr bei einem Jahresumsatz von 50.000 € bei 221 €. Der Steuerberater darf – im Beispiel EÜR – einen Gebührenrahmen von 5/10 - 20/10 anlegen, das heißt, die EÜR könnte in diesem Beispiel zwischen 110,50 € und 442 € kosten.

Die Tabellen im StBVV im Überblick

Diese Vollpreis-Auflistung befindet sich im Gesetzestext der StBVV und beinhaltet – in der aktuellen Version – sechs Tabellen:

Tabelle A – Beratungstabelle
Tabelle B – Abschlusstabelle
Tabelle C – Buchführungstabelle
Tabelle D, Teil a – Landwirtschaftliche Tabelle, Betriebsfläche
Tabelle D, Teil b – Landwirtschaftliche Tabelle, Jahresumsatz
Tabelle E – Rechtsbehelfstabelle

Berücksichtigt werden in den Tabellen jeweils ein Gegenstandswert zwischen bestimmten Mindest- bzw. Maximalbeträgen sowie die zugehörige volle Gebühr.

Festlegung der Zehntelsätze

Auch wenn der Bemessungsrahmen für die Steuerberaterkosten relativ frei wählbar scheint, willkürlich ist er nicht zu wählen, denn die Zehntelsätze sind lediglich Vergütungsspannen, die ebenfalls gesetzlich und nach folgenden Kriterien festgelegt sind:

  • Umsatz
  • Haftungsrisiken
  • Aufwand mit den Unterlagen

Zu hohe Steuerberaterkosten nicht ohne Grund

All das sind enorme Erleichterungen für Sie, für die Sie der Steuerberater aber auch erleichtern kann – und zwar um bare Euros. Insbesondere die Vergütungsspannen können unter Umständen zu höheren Kosten für die Steuerberatung führen. Im Allgemeinen erhebt ein Steuerberater Kosten in Höhe des Durchschnitts, bzw. der Mittelgebühr. In anderen Fällen – also wenn die Kosten für die Steuerberatung höher ausfallen – müssen die erhöhten Gebühren stichhaltig begründet werden, so haben es schon verschiedene Gerichte beschlossen.

Steuerberater nehmen – die Vorteile

Steuerberater Vorteile
© MartinPrescott - istockphotos.com – Die Zeitersparnis ist nur ein Vorteil des Steuerberaters.
  • Zeitersparnis
  • Korrekte Übermittlung
  • Direkte Kommunikation mit dem Finanzamt
  • Ersparnisse

Ganz klar, ein großer Vorteil daran, einen Steuerberater zu beauftragen, liegt in der enormen Zeitersparnis. Viele widmen sich der Causa Steuern nur einmal im Jahr. Sie schieben es so lange wie möglich vor sich her und haben auch über diese lange Zeit schon wieder ganz vergessen, wie das noch mal alles ging mit den Steuern. Da ist es doch einfacher, alles dem Steuerberater zuzuschicken und dann keinen Gedanken mehr an die Sache zu verschwenden. Zudem kann man sich beim professionellen Steuerberater sicher sein, dass alles korrekt an das Finanzamt übermittelt wird. Und falls es doch einmal Ungereimtheiten gibt, kommuniziert das Finanzamt direkt mit dem Steuerberater. Eines der wichtigsten Argumente für einen Steuerberater sind jedoch die Ersparnisse. Steuerberater sind Experte auf ihrem Gebiet und kennen das Steuergesetz, weshalb Steuereinsparungen möglich sind, die man selbst bisher übersehen hat.



Wie viel kosten Steuerberater für Unternehmen?

 Steuerberater fuer Unternehmen kosten unterschiedlich
© andrei_r - istockphotos.com – Steuerberater für Unternehmen haben oftmals Spezialkenntnisse.

Ein Rechenbeispiel: Ihr Unternehmen hat einen Gegenstandswert von 1.000.000 € und Sie wollen durch Ihren Steuerberater den Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn-Verlust-Rechnung) machen lassen. Die volle Gebühr hierfür läge derzeit bei 948 €. Bei dieser Tätigkeit kann der Steuerberater Kosten in Höhe von 10/10 - 40/10 erheben, das heißt, innerhalb seines Bemessensspielraumes kann der Steuerberater Kosten für den Jahresabschluss zwischen 948 € und 3792 € erheben. Verwandte Tätigkeiten, wie zum Beispiel die beratende Mitarbeit bei der Erstellung eines Lageberichts, fallen in dieselbe Grundkategorie – also Tabelle II – und beziehen sich ebenfalls auf denselben Gegenstandswert. Hier liegt der Bemessungsspielraum gleichwohl nur bei 2/10 - 4/10.

Was kann die Buchführung kosten?

Auch ein sehr interessanter Posten für Unternehmen, die einen Steuerberater beauftragen wollen: die Buchführungskosten. Diese werden aus Tabelle C, der Buchführungstabelle ermittelt. Die reinen laufenden Buchführungsarbeiten mit Kontieren der jährlichen Belege kann mit 3/10 - 20/10 bemessen werden. Dabei steigen – grundsätzlich bei allen Tätigkeiten – die Anteile, bzw. die Zehntelsätze in der Regel mit dem Umsatz, dem Aufwand für den Steuerberater und mit der Haftung. Im Beitrag Kosten für einen Bilanzbuchhalter haben wir für Sie gesondert die zentralen Informationen zusammengestellt.

Zu hohe Steuerberaterkosten müssen begründet werden

Wenn Sie über unseren 11880.com-Steuerberater-Ratgeber einen seriösen Steuerberater finden, werden Sie damit kaum Probleme haben, doch sollten Ihnen die Kosten für den Steuerberater zu hoch vorkommen, prüfen Sie sie nach. Wird für Sie in den Zehntelsätzen deutlich überdurchschnittlich bemessen, lassen Sie sich die Gründe für diese Bemessung detailliert und schriftlich nennen.



Das könnte Sie auch interessieren:

Wie Sie durch Vermietung und Verpachtung Steuern sparen

Haben Sie schon einmal von der Anlage V bei der Steuererklärung gehört? Sie erfasst Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. In diesem Ratgeber-Artikel erfahren Sie, wie Sie durch Immobilien Steuern sparen können, welche Kosten Sie steuerlich absetzen können und welche Steuern in Verbindung mit einer Immobilie überhaupt anfallen.

Wie kann ich meine Steuer bestmöglich gestalten?

Steuergestaltung wirkt immer anrüchig und bestenfalls halb-legal. Dabei räumt der Gesetzgeber großzügige Freiheiten ein, die man kennen und nutzen sollte. Wie überall kommt es bei der Steuergestaltung aber sehr auf das richtige Maß an. Wie Sie dieses Maß finden und Ihre Steuern optimieren, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Erbschaftssteuer Freibetrag – wie berechnet sich die Erbschaftssteuer?

Freibeträge ziehen sich durch das gesamte Steuerrecht. Dies ist natürlich auch bei der Erbschaftssteuer der Fall. Wir erklären Ihnen, wann eine Steuerschuld entsteht, wie hoch die Freibeträge sind und welche Rolle der Verwandtschaftsgrad bei der Ermittlung des Steuersatzes spielt.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.35 - gut
17 Abstimmungen