>
Wie kann mir der Lohnsteuerhilfeverein weiterhelfen?

Wie kann mir der Lohnsteuerhilfeverein weiterhelfen?

Sie sind Angestellte/r und haben Probleme mit Ihrer Steuererklärung? Genau für diesen Fall gibt es in Deutschland den Lohnsteuerhilfeverein, eine Selbsthilfeorganisation von Arbeitnehmern für Arbeitnehmer, die Ihnen für einen fairen Beitrag bei vielen komplizierten Aufgaben rund um die Steuern hilft. Unser 11880.com-Steuerberater-Ratgeber erläutert Ihnen, was Sie von einem Lohnsteuerhilfeverein erwarten dürfen und was eine Mitgliedschaft im Lohnsteuerhilfeverein kosten kann.

Durchschnittlich 1.000 € Rückerstattung

verschiedene berufe
© Rawpixel Ltd - istockphotos.com

Seit 1964 schon vergrößert sich das Deckungsgebiet der zahlreichen deutschen Lohnsteuerhilfeberater in Deutschland. Mittlerweile gibt es auf dem gesamten Bundesgebiet rund 3.000 Beratungsstellen, die mehr als 800.000 Mitglieder betreuen. Durchschnittlich erwirken die Beratungsstellen vom Lohnsteuerhilfeverein mehr als 1.000 € Rückerstattung für ihre Mitglieder.

Was macht der Lohnsteuerhilfeverein

Wie das funktionieren kann? Der Lohnsteuerhilfeverein hilft in erster Linie bei der Steuererklärung, bei Einkommensteuerfragen oder der Prüfung der Steuerbescheide.

 

Leistungen im Überblick:

Mitglieder im Lohnsteuerhilfeverein genießen eine ganzjährige Betreuung in der Steuerberatung und zwar durch qualifizierte und nach DIN 77700 zertifizierte Berater/innen.

Wie hoch sind die Beiträge im Lohnsteuerhilfeverein?

Die Leistungen durch die voll- oder teilzertifizierten Fachleute sind sehr wertvoll und im Preis fair und sozial gestaffelt. Die Beiträge für den Lohnsteuerhilfeverein orientieren sich am Gehalt des Mitglieds und stellen sich in der Regel folgendermaßen dar:

Aufnahmegebühr grundsätzlich 10 €.

euromuenzen
© MarianVejcik - istockphoto.com

0 - 10.000 Euro: 36 Euro
10.001 - 15.000 Euro: 63 Euro
15.001 - 20.000 Euro: 84 Euro
20.001 - 30.000 Euro: 102 Euro
30.001 - 40.000 Euro: 121 Euro
40.001 - 50.000 Euro: 141 Euro
50.001 - 60.000 Euro: 164 Euro
60.001 - 70.000 Euro: 176 Euro
70.001 - 80.000 Euro: 188 Euro
80.001 - 90.000 Euro: 220 Euro
90.001 - 120.000 Euro: 260 Euro
über 120.000 Euro: 300 Euro

Wer kann im Lohnsteuerhilfeverein Mitglied sein?

Der Lohnsteuerhilfeverein ist nach § 4 Nr. 11 StBerG für folgende Berufsgruppen da:

  • Studenten
  • Arbeitnehmer
  • Beamte
  • Rentner
  • Pensionäre

Nicht Mitglied im Lohnsteuerhilfeverein können werden:

  • Selbstständige
  • Freiberufler
  • Gewerbetreibende
  • Arbeitnehmer mit Einkünften aus selbstständigen Tätigkeiten

Was kann die Einkommensteuer beim Steuerberater kosten?

Ein konkretes Beispiel: Geben Sie Ihre Einkommensteuer beim Steuerberater in Auftrag und haben Sie Einkünfte (bzw. einen Gegenstandswert) von 40.000 €, beträgt die volle Gebühr 947 € laut Tabelle A der Vergütungsverordnung für Steuerberater. In diesem Rahmen darf der Steuerberater Kosten zwischen 1/10 und 6/10 erheben, sprich der Kostenrahmen für Sie liegt zwischen 94,70 € und 568,20 €. Detaillierte Informationen zu den Kosten und weiterführenden Leistungen eines privaten Steuerberaters finden Sie hier.



Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Gesellschaftsform soll ich wählen?

Mit der Wahl der Gesellschaftsformen sind gleichzeitig umfassende steuerrechtliche Auswirkungen und Pflichten verknüpft. Welche das für die wichtigsten Gesellschaftsformen sind sowie welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen, erfahren Sie hier im 11880.com-Steuerberater-Ratgeber.

Wie finde ich einen guten Steuerberater?

Ein Steuerberater stellt sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen eine große Erleichterung dar. Der Steuerfachmann kennt die gesetzlichen Rahmenbestimmungen, Fristen sowie auch Möglichkeiten zur Steueroptimierung. Jetzt fragen Sie sich bestimmt, wo Sie einen passenden Steuerberater finden. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die grundlegenden Kriterien für Ihre Suche vor.

Fehler im Steuerbescheid: Wie erhebe ich Einspruch?

Beim amtlichen Steuerbescheid passieren weitaus häufiger Fehler, als Sie vermutlich annehmen. Daher ist es grundsätzlich eine gute Idee, den Bescheid zu prüfen und bei etwaigen Fehlern Einspruch gegen den Steuerbescheid zu erheben. Wie das genau funktioniert und was Sie beachten müssen, haben wir in diesem Ratgeber-Artikel für Sie zusammengetragen.