>
Wie prüfe ich meinen Steuerbescheid?

Wie prüfe ich meinen Steuerbescheid?

Die Steuererklärung ist abgegeben und damit eine wichtige Hürde des Geschäftsjahres genommen. Doch das war noch nicht alles, denn was nun vom Finanzamt folgt, ist der Steuerbescheid. Den sollten Sie eingehend prüfen oder von einem Steuerberater prüfen lassen. Warum? Aktuelle Statistiken besagen, dass bis zu 20 % aller Steuerbescheide fehlerhaft sind. Wie das kommen kann und wie Sie Ihren Steuerbescheid prüfen, verrät Ihnen unser 11880.com-Steuerberater-Ratgeber.

Wie kann ein Steuerbescheid falsch sein?

goldene Lupe
© AndreyPopov - istockphotos.com

Irren ist menschlich und es werden nicht nur bei der Steuererklärung Fehler gemacht, sondern auch auf der anderen Seite, beim Finanzamt. So kann es passieren, dass ein Steuerbescheid falsch ist, weil der zuständige Finanzbeamte falsche Einschätzungen vorgenommen oder auch einfach versehentlich einen Zahlendreher verursacht hat. So entstehen manchmal kleine Fehler, die große Wirkung haben können. Auf diese sollten Sie Ihren Steuerbescheid prüfen.

Wie muss ich den Steuerbescheid lesen?

Damit Sie wissen, wie Sie Ihren Steuerbescheid prüfen, müssen Sie natürlich auch wissen, wie Sie den Steuerbescheid lesen:

Seite 1:

Hier stehen Ihre persönlichen Daten, zudem Ihre Steuerdaten, das zu versteuernde Einkommen und wie viel davon beglichen wurde, bzw. ob „mithin zu viel entrichtet“ wurde.

Seite 2:

Unter „Besteuerungsgrundlagen“ finden Sie alle Details zur Berechnung des zu versteuernden Gehalts, sowie alle vom Finanzamt anerkannten Einkünfte und Ausgaben, die Einfluss auf die Einkommensteuerberechnung hatten.

Seite 3:

Ob dabei vor allem Ihre Aufwendungen im vergangenen Geschäftsjahr nicht berücksichtigt wurden und wenn nicht, aus welchem Grund, erfahren Sie auf Seite 3 Ihres Steuerbescheids. Wie hier ebenfalls zu lesen ist, können Sie gegen Ihren Steuerbescheid Einspruch erheben.

Steuerbescheid prüfen – Ihre Checkliste

Jetzt wissen Sie, was Sie wo auf dem Steuerbescheid lesen. An folgenden Stellen sollten Sie besonders gewissenhaft den Steuerbescheid prüfen:

  1. Persönliche Daten, vor allem die Bankverbindung und die Steuerabzugsmerkmale
  2. Alle Freibeträge berücksichtigt?
  3. „Gesamtbetrag der Einkünfte“ komplett und richtig berechnet?
  4. Absetzbare Kosten (z.B. Werbungskosten) allesamt und korrekt berücksichtigt?
  5. Sind eventuell außergewöhnliche Belastungen nicht anerkannt worden und warum?

Sie können Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen, wenn Sie bei einem dieser Punkte Zweifel haben. Natürlich kann Ihnen auch ein Steuerberater in Ihrer Nähe helfen, den Steuerbescheid zu prüfen.



Das könnte Sie auch interessieren:

Rechtsformen

Welche Unternehmensform ist die geeignetste für Sie? Wir haben für Sie einen Überblick über die verschiedenen Rechtsformen zusammengestellt . Dies hilft Ihnen die richtige Rechtsform für Ihr Vorhaben zu finden.

Wie kann mir der Lohnsteuerhilfeverein weiterhelfen?

Bei Problemen oder Unstimmigkeiten mit der Steuererklärung oder dem Steuerbescheid müssen Sie nicht gezwungenermaßen die Hilfe eines Steuerberaters suchen. In machen Fällen kann Ihnen auch der Lohnsteuerhilfeverein weiterhelfen. Wann diese Selbsthilfeorganisation eine gute Alternative ist und was leistet, erfahren sie hier.

Die Einspruchsfrist ist abgelaufen – was tun?

Ein fehlerhafter Steuerbescheid kann weitreichende rechtliche und finanzielle Auswirkungen haben. Problematisch wird es jedoch erst, wenn die gesetzliche Einspruchsfrist abgelaufen ist. Ihre rechtliche Handhabe ist in diesem Moment drastisch eingeschränkt. Wie Sie in dieser Situation verfahren können, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber-Beitrag.