>
Was müssen Sie bei der Rentensteuer beachten?

Was müssen Sie bei der Rentensteuer beachten?

Endlich Rente, raus aus dem Arbeitsleben und damit auch raus aus der Steuerpflicht? Nicht immer, denn ab einem bestimmten Rentenniveau sind auch Renten steuerpflichtig. Dabei gelten bestimmte Summen, Grenzen und natürlich das Alterseinkünftegesetz aus dem Jahre 2005. Unser 11880.com-Steuerberater-Ratgeber sagt Ihnen, wann Sie für die Rentensteuer infrage kommen, wann die Rente steuerfrei bleibt und wie viel Steuern Sie auf Ihre Rente zahlen müssen.

Nachgelagerte Besteuerung / Rentensteuer

rentner steuer
© AndreyPopov - istockphotos.com

Die Rentensteuer ist für Sie – jetzt, nach dem erwerbstätigen Leben – die interessanteste Steuer. Sie besteht, seitdem 2005 das Alterseinkünftegesetz in Kraft trat und bewirkt, dass Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung nachgelagert besteuert werden. Wie viel Rente aber tatsächlich versteuert werden muss, hängt von dem Jahr des Renteneintritts ab:

Steuerpflicht Rentner

Renteneintritt 2005 oder früher: 50 % der Rente versteuern.
2006: 52 %
2007: 54 %
2010: 60 %
2014: 68 %
2015: 70 %
2016: 72 %

Kurzum: ab dem Jahr 2040 muss die Rente zu 100 % versteuert werden.

Rentenfreibetrag bei der Versteuerung von Renten

Das heißt aber auch, dass momentan ein Teil der Rente steuerfrei bleibt. Das ist der sogenannte Rentenfreibetrag, der immer derselbe bleibt, und zwar mit dem Prozentsatz, den er im Renteneintrittsjahr hatte. Das heißt, alle Rentner behalten Ihren aktuellen Rentenfreibetrag.

Wann müssen Rentner eine Steuererklärung abgeben?

Liegen die Einnahmen von Rentnern über dem Grundfreibetrag, muss die Rente besteuert werden. Dieser Grundfreibetrag in der Rentensteuer wird nahezu jährlich angepasst, wie die Übersicht über den Verlauf der letzten 10 Jahre zeigt:

Jahr | Grundfreibetrag für Ledige (Grundfreibetrag für Verheiratete)
2016 | 8.652 Euro (17.304 Euro)
2015 | 8.472 Euro (16.944 Euro)
2014 | 8.354 Euro (16.708 Euro)
2013 | 8.130 Euro (16.260 Euro)
2012 | 8.004 Euro (16.008 Euro)
2011 | 8.004 Euro (16.008 Euro)
2010 | 8.004 Euro (16.008 Euro)
2009 | 7.834 Euro (15.668 Euro)
2008 | 7.664 Euro (15.328 Euro)
2007 | 7.664 Euro (15.328 Euro)

Trotz dieser Grundfreibeträge kann die Steuererklärung grundsätzlich vom Finanzamt eingefordert werden, das besagt auch das Alterseinkünftegesetz.

Lesen Sie hier, was Sie tun können, wenn Sie die Frist zur Steuererklärung verpasst haben.

Versteuerung der Rente – Rechenbeispiele:

Wenn Sie also unter 8.652 € Rente haben und alleinstehend sind, müssen Sie nichts von Ihrer Rente versteuern. Für Ehepaare liegt die Grenze der Rentenbesteuerung bei 17.403 €, damit die Rente steuerfrei bleibt. Jeder Euro darüber führt demnach zu einer Versteuerung der Rente.

Wenn Sie seit 2005 Rentner/in sind und 10.000 € Rente beziehen, müssen Sie einen Betrag von 5.000 € besteuern. Der tatsächliche Steuersatz – also die Prozente, die auf den zu versteuernden Betrag angelegt werden – ist variabel und steigt mit dem Jahreseinkommen.

Rentenbesteuerung: Wie viel Prozent Rentensteuer?

  • < 8.652 € - 0 %
  • 8.653 - 13.468 € - 1 - 7,2 %
  • 13.470 - 52.881 € - 7,2 - 26,5 %
  • 52.882 - 250.730 € - 26,5 % - 38,7 %
  • >250.731 € Spitzensteuersatz von 45 %

Für Ehepaare in Rente gilt bei der Versteuerung der Rente jeweils das doppelte Einkommen, aber derselbe Steuersatz.

Wenn der Ehepartner stirbt, wird im selben Jahr noch nicht einzeln veranlagt. Für das Todesjahr bleibt der doppelte Grundfreibetrag bei der Rentenbesteuerung bestehen.

Was kann die EÜR beim Steuerberater kosten?

Lassen Sie auch die EÜR beim Steuerberater Ihres Vertrauens machen, ist der Bemessensspielraum für die Steuerberaterkosten noch viel größer – gleichzeitig ist die Grundgebühr hier laut Tabelle B aber auch niedriger. Hier liegt die volle Grundgebühr bei einem Jahresumsatz von 50.000 € bei 221 €. Der Steuerberater darf – im Beispiel EÜR – einen Gebührenrahmen von 5/10 - 20/10 anlegen, das heißt, die EÜR könnte in diesem Beispiel zwischen 110,50 € und 442 € kosten.

Steuerpflicht Rentner: Als Rentner zusätzliche Einkünfte versteuern?

Die zurzeit aktuelle Grenze von 8.652 € besteht auch bei der Frage, ob Rentner bei Nebeneinkünften Rentensteuer zahlen müssen. Denn diese Grenze ist auch dann der Übergang zur Steuerpflicht für Rentner und ab diesem Betrag wird jeder Euro besteuert. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den Einkommensarten. So werden etwa Einkünfte aus selbstständiger oder nicht selbstständiger Arbeit anders besteuert als etwa Mieteinnahmen oder Renten- und Kapitaleinnahmen. Die Versteuerung von Renten ist eine komplexe Sachlage, zu der Sie am besten einen Steuerberater in Ihrer Nähe konsultieren.

Wie Rentner weniger steuern zahlen müssen

Der wird Ihnen auch gleich sagen können, wie Sie steuerliche Vorteile innerhalb der Rentenbesteuerung für sich nutzen können. Denn wie jeder andere auch, können Sie von Steuererleichterungen profitieren. Lassen Sie sich von einem professionellen Steuerberater in Sachen Steuergestaltung helfen und machen Sie folgende Posten auf Ihrer Steuererklärung geltend:

  • Altersentlastungsbetrag
  • Sonderausgaben
  • Werbungskosten
  • Behinderten-Pauschbetrag
  • Außergewöhnliche Belastungen

Ein interessanter Vorteil für Sie und die Rentensteuer ist auch, dass die sogenannten Minijobs auf 450 €-Basis für Rentner steuerfrei bleiben.

Es bieten sich jede Menge Vorteile für Sie. Wollen Sie sie alle ausschöpfen? Lassen Sie sich von einem professionellen Steuerberater in Ihrer Nähe bei der Versteuerung der Rente unterstützen.



Das könnte Sie auch interessieren:

Rechtsformen

Welche Unternehmensform ist die geeignetste für Sie? Wir haben für Sie einen Überblick über die verschiedenen Rechtsformen zusammengestellt . Dies hilft Ihnen die richtige Rechtsform für Ihr Vorhaben zu finden.

Wie kann mir der Lohnsteuerhilfeverein weiterhelfen?

Bei Problemen oder Unstimmigkeiten mit der Steuererklärung oder dem Steuerbescheid müssen Sie nicht gezwungenermaßen die Hilfe eines Steuerberaters suchen. In machen Fällen kann Ihnen auch der Lohnsteuerhilfeverein weiterhelfen. Wann diese Selbsthilfeorganisation eine gute Alternative ist und was leistet, erfahren sie hier.

Die Einspruchsfrist ist abgelaufen – was tun?

Ein fehlerhafter Steuerbescheid kann weitreichende rechtliche und finanzielle Auswirkungen haben. Problematisch wird es jedoch erst, wenn die gesetzliche Einspruchsfrist abgelaufen ist. Ihre rechtliche Handhabe ist in diesem Moment drastisch eingeschränkt. Wie Sie in dieser Situation verfahren können, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber-Beitrag.